In Vorbereitung für den Bau eines neuen Kanalisationssystems um die belgische Stadt Messines herum führte ADEDE archäologische Ausgrabungen mit Kampfmittelräumung entlang der geplanten Route und in ihrem Sicherheitsabstand durch.

Der Boden um Messines weist Spuren römischer und mittelalterlicher Siedlungen auf, aber unser Fokus lag beim Ersten Weltkrieg. Während diesem Krieg befand sich Messines im Zentrum der deutschen Front. Die Gegend war solch intensiven Schlachten ausgesetzt, dass das Dorf fast komplett ausgelöscht wurde. Die Lage der Front und die strategische Bedeutung der deutsch-besetzten Anhöhe, bekannt als “Messines Ridge”, haben dazu geführt, dass hier unzählige unterirdische Positionen und ausgeklügelte Grabensysteme und Tunnel gebaut wurden. Die Minenexplosion auf der Anhöhe von Messines ist bis heute die größte nicht-nukleare Explosion.

images_content_0017_Layer 29

Deutsche Stielhandgranaten in der Wand eines Schützengrabens am Ausgang eines deutschen Bunkers.

images_content_0015_Layer 31

Eingestürzter deutscher Schützengraben: die Folge eines Treffers durch eine britische Granate.

images_content_0045_Layer 2

Aufsicht auf einen britischen Schützengraben, mit Blick auf die “A-frames”, die den Boden des Grabens getragen haben.

Während diesem Projekt wurden bekannte und unbekannte deutsche und britische Positionen und auch eine Vielzahl von Blindgängern entdeckt. Auch Nachweise von Tunnelbau, unterirdischen Schutzbunkern und Feuerstellungen wurden gefunden. Die Bodenbeschaffenheit bewirkte eine hervorragende Konservierung und einen sehr aufschlussreichen und emotionalen Einblick in das Leben an der Westfront. Unsere Arbeit wurde von einer Channel 5 Film Crew für eine zweiteilige Dokumentation gefilmt: “WWI’s Tunnels of Death: The Big Dig”, erste Folge “The Killing Fields”, zweite Folge “Earthquaking the Ridge”.

Gepanzerter bagger mit druckfester Kabine

Unsere Bagger sind darauf ausgelegt, den Fahrer vor Explosionen zu schützen.


Magnetometer

Messmethode, um eisenhaltige Metalle im Boden zu finden.


EM61

Elektromagnetik 61 ist eine aktive magnetische Messtechnik mit nach unten gerichtetem Signal. Sie spürt alle Metalle auf und wir verwenden sie an Land und Unterwasser.


EM38

Das Elektromagnetometer 38 misst die Leitfähigkeit im Untergrund. Es eignet sich bestens, um wieder verfüllte Gräben, Müllhalden, Gräber und abrupte Störungen im Boden zu finden.