Um die Erdgas Terminals in Dünkirchen (F) und in Seebrügge (B) zu verbinden, hat Fluxys den Bau einer Gasleitung zwischen Maldegem und Alveringhem in Auftrag gegeben. Die geplante Gasleitung verläuft durch ehemalige Front- und Grabengebiete des Ersten Weltkriegs.

ADEDE wurde von Fluxys beauftragt, das Arbeitsgebiet von Kampfmitteln zu befreien und die Fläche für die Archäologen vorzubereiten, die uns durch das frühere Schlachtfeld gefolgt sind. In dem Bereich der Front, durch den der Projektbereich geht, haben heftige Kämpfe zwischen allen beteiligten Armeen stattgefunden. Die Vielfalt und Vielzahl an Blindgängern, die wir geräumt haben, bestätigt das. Außerdem haben wir auch Positionen und Schützengräben entdeckt, von wo aus die Sprengkörper gefeuert wurden, was verdeutlicht, wie der Nahkampf in diesem Bereich der Westfront ausgesehen haben muss.

flarecartridge.jpg

Eine Leuchtpatrone. Sogar Papier konnte in dem nassen, schweren Lehm erhalten bleiben.

kist in situ van 6 x7.jpg

6-Zoll Granaten, nicht gefeuert, in einer gut erhaltenen Kiste. Oft haben wir frühe Gräben mit Böden aus diesen Kisten gesehen.

German 105 mm shell dump.jpg

Deutsche 105mm Granaten, gestapelt und schussbereit. Wir haben einige zurückgelassene, notdürftig errichtete Munitionslager während des Projekts geräumt.

Die Vorbereitung für die Gasleitung war das größte Kampfmittelräumprojekt, das jemals auf den Schlachtfeldern von Flandern durchgeführt wurde. Die ganze Zeit über haben mindestens 35 unserer Leute gleichzeitig an dem Projekt gearbeitet. Durch die Archäologie konnte eine großartige Einsicht in diesen Abschnitt der Front gewonnen werden. Die Ausgrabung der Schützengrabensysteme, Befestigungen und Positionen haben uns neue Lektionen gelehrt. Während der sechsmonatigen Einsatzzeit haben wir insgesamt 4978 Munitionsstücke lokalisiert und beseitigt. Damit haben wir eine sichere Arbeitsumgebung für die Menschen geschaffen, die die Gasleitung legen werden, und für eine sichere Inbetriebnahme der Gasleitung gesorgt.

EM38

Das Elektromagnetometer 38 misst die Leitfähigkeit im Untergrund. Es eignet sich bestens, um wieder verfüllte Gräben, Müllhalden, Gräber und abrupte Störungen im Boden zu finden.


EM61

Elektromagnetik 61 ist eine aktive magnetische Messtechnik mit nach unten gerichtetem Signal. Sie spürt alle Metalle auf und wir verwenden sie an Land und Unterwasser.


Gepanzerter bagger mit druckfester Kabine

Unsere Bagger sind darauf ausgelegt, den Fahrer vor Explosionen zu schützen.


Magnetometer

Messmethode, um eisenhaltige Metalle im Boden zu finden.


Granatsplitterschutz

Um Gebiete mit Explosionsrisiko abzugrenzen, liefern wir Schutzvorkehrungen für Baustellen, um das Verletzungsrisiko für Personal durch Granatsplitter beiseite zu schaffen.